Über uns

Hallo, lieber Leserinnen und Leser,

das "Gute-Nachrichten-Team" besteht aus maximal drei Leuten – zwei Hobbyautoren und einem Informatiker – die es sich zur Aufgabe gemacht haben, mit diesem Blog einen winzigen Gegenpool zu den größtenteils negativen Nachrichten in der Medienlandschaft zu schaffen. Es geht nicht darum, etwas schön zu reden, sondern eben nur darum einen kleinen positiven Ausgleich anzubieten. Ab und an helfen auch ein paar motivierte Gastautoren, die Seite mit erstklassigen Beiträgen zu füllen, was eine große Bereicherung ist.

Alles begann mit einer spontanen Idee: Webdesigner und Informatiker Tim war motiviert, eine neue Webseite auf die Beine zu stellen. Also fragte er Dina, ob sie nicht Lust auf ein neues Web-Projekt habe. Dina willigte mit folgenden Worten ein, "klar, ich lass mir was einfallen." Denn eine wirkliche Idee zum Inhalt der Webseite hatten beide bis dato noch keine. Zwei Tage nachdem Tim Dina den Vorschlag unterbreitete, las diese im Internet eine negative Nachricht (es kann aber auch eine positive gewesen sein – so genau, könne man sich nicht mehr erinnern. 😉 ) Jedenfalls war die Idee geboren, denn „gute Nachrichten“ fehlten einfach viel zu sehr in der Medienlandschaft und das müsse sich ändern. Dina rief Tim an, um ihm mitzuteilen, dass die Webseite ein Blog werden soll, dessen Inhalt ausschließlich von positiven Ereignissen aus aller Welt bestehen solle. Tim fand die Idee klasse und machte sich gleich an die gestalterische Arbeit, nachdem er die Domain gute-nachrichten.com.de ergatterte und den ergänzenden spontanen Satz "… braucht der Mensch!" als abrundende Aussage zu den "Gute Nachrichten" festsetzte.

Dina schrieb, wann immer sie Zeit fand, einen Artikel nach dem anderen. Den Zeitaufwand, den man in solch ein Projekt steckt, vom Recherchieren bis hin zum Schreiben der Artikel und natürlich der Pflege des Webauftritts, ist enorm. Nach gut zwei Jahren harter aber freiwilliger, schöner und motivierender Arbeit, war der 1000ste Artikel Anfang 2014 geschrieben und veröffentlicht worden. Eine bemerkenswerte Sammlung an guten Nachrichten, Geschichten, Bildern, Filmen u.v.m, füllt den Blog dessen erster "Artikel" im November 2011 online ging.

Der griechische Philosoph Heraklit von Ephesus sagte einst „Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung“: Privates als auch Berufliches änderte sich im Leben der Blogbetreiber und so wurde auch die Zeit und Motivation für den Gute-Nachrichten-Blog weniger. Er wird folglich nur noch ab und an mit neuen Artikeln gefüllt, soll jedoch nie aus dem Netz verschwinden. "Es ist ein enormer Schatz an tollen Artikeln, die immer wieder gelesen werden sollen, um den Menschen da draußen zu zeigen, dass es eben auch eine Menge guter Dinge gibt. Das war es, um das es mir persönlich immer ging, nämlich den Menschen klar zu machen, dass es auch immer eine andere Seite der Medaille gibt – wo es etwas Negatives gibt, da ist auch genauso viel Positives. Es bleibt jedem selbst überlassen, mit was er sich lieber beschäftigt. Das, was wir hier auf den "guten Nachrichten" veröffentlicht haben, bzw. über das wir selbst geschrieben haben, ist nur ein Bruchteil von dem, über das wir berichten hätten können. Wenn die Medien wollen würden (wollen dürften), könnten sie das schon längst ändern. Wenn es nur einen da draußen im Herzen berührt, was wir hier machen, dann hat es sich bereits mehr als gelohnt", sagt Dina.

"Die Mails, die wir tagtäglich bekommen sind so viele, dass wir gar nicht alles beantworten können. Die positive Resonanz ist riesig und zeigt uns, dass die Menschen sich nach freudigen Ereignissen sehnen", ergänzt Dina.

Warum hört man von den "Machern" des Blogs so wenig? "Es geht hier nicht um diejenigen, die dahinter stehen und das Ganze ins Leben gerufen haben und natürlich am Leben halten. Worin wir uns von Anfang an einig waren, war, dass es hier um die Botschaft dahinter geht, und nicht um uns als Personen. Es gab einige Interviewanfragen von namhaften Medien aus TV und Radio. Das Interesse an meiner Person schien weit interessanter zu sein als der Inhalt dieser Seite. Ich fühlte mich nicht wohl dabei und lehnte ab. Wenn man im Internet auf der Suche nach guten Nachrichten ist, dann wird man sie auch finden. Zusätzliche PR ist nicht nötig, zumal wir nie wussten, wie viel Zeit wir irgendwann überhaupt noch für dieses Projekt übrig haben würden. Wir freuen uns jedenfalls, die "guten Nachrichten" auf die Beine gestellt zu haben. Ich persönlich nehme eine Menge daraus mit und habe viel in den letzten Jahren gelernt – dieser Blog ist eine große Bereicherung", erklärt Dina.

So viel zu und von den Blogbetreibern der "Gute Nachrichten". Viel Spaß beim Stöbern in unseren Archiven! 🙂

Wünscht euch euer "Gute Nachrichten-Team"

© Gute Nachrichten 2011-2024