Methanol – Klein­kraftwerke und Treibstoff der Zukunft

Autor: Gute Nachrichten am 31. Juli 2022 

Methanol als klimafreundliche Alternative zu Öl und Gas. Methanol ist der einfachste Alkohol, ein Chemiegrundbaustein und ein Energieträger. Es wurde schon in der Antike durch Pyrolyse von Holz hergestellt und Holzgeist genannt. Nach Erdöl ist Methanol die weltweit meistgehandelte Flüssigkeit und findet bisher vor allem in der chemischen Industrie Verwendung. Methanol besitzt ähnliche Brenneigenschaften wie Benzin, Diesel, Kerosin oder Heizöl, verbrennt jedoch im Gegensatz zu diesen ohne Ruß oder Asche.

Bei der Verbrennung von grünem Methanol wird es wieder in die Elemente zerlegt aus denen es gewonnen wurde: CO2 und Wasser. Methanol kann mit den richtigen Produkten auch als Energielieferant für die Erzeugung von Strom, Wärme und Kälte zum Einsatz kommen. Des Weiteren wird Methanol auch für die Mobilität eingesetzt. Was sich genial und für manch einen Menschen fast unwirklich anhören mag, ist gar nicht so weit hergeholt.

In diesem Zusammenhang sollte man zu unseren Nachbarn in der Schweiz schauen. Im Kanton Zug, in der Stadt Cham, sitzt die Firma Silent Power AG, die von Professor Dr. Urs A. Weidmann gegründet wurde und in den letzten zwei Jahren stets gewachsen ist.

Der HeatFountain von Silent-Power steht links im Bild in eriner zauberhaften Winterlandschaft. Rechts im Bild neben dem Außengerät sieht man eine rustikale Berghütte. Dazwischen liegen Ski. Zudem ist an der Hauswand eine Holzbank du dazu einlädt Platz zu nehmen und den Sternenhimmel mit der wärmenden Methanolheizung zu genießen.
Der HeatFountain von Silent-Power ist ein robustes Außenheizgerät mit schickem Design das an einem Event alle Blicke auf sich zieht.
Quelle: silent-power.com

 

Wie funktioniert die Kraft-Wärme-Kopplungsanalage «Econimo»

Die Unternehmung aus Zug hat diverse Produkte, welche sie mit dem Einsatz von flüssigem Methanol zum Laufen bringt. So zum Beispiel Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, Brennwertkessel, Stromgeneratoren, Außenheizgeräte sowie Warmluftheizungen. Alle Geräte wurden mit ihrem Know-How umgebaut und so weiterentwickelt, dass sie mit Methanol, und somit klimafreundlich, Strom und oder Wärme produzieren können.

Durch den Einsatz von Methanol erzeugt das Econimo, Kraft-Wärme-Kopplungsanlage, saubere elektrische und thermische Energie für Warmwasser und Heizung. Auch Prozesswärme und Dampf können erzeugt werden. Das Herzstück der Econimo’s sind bewährte industrielle Mehrstoffturbinen. Diese Mehrstoffturbinen können in der Leistung moduliert werden.

Der Econimo 300
Kleinkraftwerk: Der Econimo 300 eignet sich mit 100kW elektrischer und 180kW thermischer Leistung gut für Wohnkomplexe, Hotels, Industrie oder Inselbetriebe.
Quelle: silent-power.com

Die Econimo‘s Kleinkraftwerke sind überall dort geeignet wo viel Wärme und Strom kontinuierlich benötigt wird. Das Methanol kann vor Ort gelagert werden und ermöglicht die autarke netzunabhängige erneuerbare Energieerzeugung. Typische Installationsorte sind Fabriken, Kommunen und Stadtwerke, Wärmenetze, Kommerzielle Gebäude, sowie Resorts und Freizeitparke. Der Econimo300 hat eine elektrische Leistung von 100kW und eine thermische Leistung von 180kW. Der Econimo5000 hat eine elektrische Leistung 1.74 MW und eine thermische Leistung von 4.67 MW.

Prof. Urs Weidmann fasst das Motto seiner Firma wie folgt zusammen: „Den Ausstoß von CO2 vermeiden, der Atmosphäre große Mengen CO2 entziehen, mit diesem Treibhausgas Energie speichern und als Energieträger für Gebäude, Industrie, Stromerzeugung und Mobilität wiederverwenden. Das ist, was uns antreibt.“

 

Methanol als Treibstoff für die Mobilität

Flüssiges Methanol kann als Kraftstoff für die direkte Verbrennung in Motoren verwendet werden. Es lässt sich gefahrlos transportieren und lagern. Und es kann nach geringen Modifikationen in klassischen Vergasermotoren eingesetzt werden zudem könnte man die komplette Tankstellenlogistik, die bereits vorhanden ist, verwenden.

Befahrene Autobahn bei Nacht
Methanol – möglicher Kraftstoff der Zukunft?
Photo by Eric Weber on Unsplash

Johannes Gulden, Leiter des Stralsunder Instituts für Regenerative Energiesysteme (IRES) sagt: „Mit diesem Verfahren erschließen wir dem Wasserstoff als Energieträger ein neues Anwendungsfeld mit globalem Markt“. Das IRES forscht in Zusammenarbeit mit dem Leipziger Unternehmen bse Engineering GmbH ebenfalls sehr erfolgreich an der direkten Umwandlung von Windstrom in erneuerbares, regeneratives Methanol. Ingenieur Andreas Sklsrow vom IRES erklärt: „Nach zwei Jahren Konstruktion und Bau läuft die Anlage jetzt. Das ist ein großer Schritt für diese Art der Energiespeicherung.“

In Sachen Methanolherstellung und dessen Verwendung für Strom und Mobilität wird demnach erfolgreich geforscht. Wir dürfen gespannt sein, welche weiteren Möglichkeiten sich hier auftun werden.

 

Rückfragen zu den Geräten von der Silent Power AG gerne unter marketing@silent-power.com

 

Weitere interessante Artikel aus der Vergangenheit zu Silent Power

https://www.aktuelle-technik.ch/umwelttechnik-das-methanol-minikraftwerk-von-silent-power-a-1034258

Quellen:

https://silent-power.com
https://www.hochschule-stralsund.de/host/aktuelles/news/detail/n/das-ires-hats-geschafft-endlich-fluessiger-strom-67557
Kategorien: Technik Rubriken: Alternative Energien, Luft, Wasser
© Gute Nachrichten 2011-2024