Bäume haben einen ″Herz­schlag″

Autor: Gute Nachrichten am 4. Juni 2018 

Bäume bergen viele Geheimnisse. Eine breite Öffentlichkeit wurde durch den Bestseller „Das Geheimnis der Bäume“ von Peter Wohlleben bereits vor Jahren darauf aufmerksam gemacht. Neuerdings hat man das Gefühl, dass man immer mehr Berichte über Untersuchungen lesen kann, in denen Geheimnisse der Bäume mehr und mehr entschlüsselt werden. Bäume sind lebendig, das weiß man, aber sie sind eventuell lebendiger als man das bislang gedacht hat.

Photo by Rob Mulally on Unsplash

Dass Bäume unter der Erde miteinander verbunden sind und dass sie miteinander kommunizieren, ist mittlerweile bekannt, aber kürzlich haben Forscher entdeckt, dass Bäume sogar eine Art von Herzschlag haben. Die Frequenz des Herzschlags ist jedoch so niedrig, dass dieser „Puls“ zuvor nicht erkannt wurde.

Bisher war es der allgemeine Wissensstand der Forschung, dass der Wasserfluss durch die Bäume rein auf einen Osmoseprozess beruht, der ständig stattfindet. Jetzt weiß man, dass die Stämme und die Äste der Bäume sich zusammenziehen und wieder erweitern und damit das Wasser von den Wurzeln bis zu den Blättern pumpen, was man durchaus mit der Arbeitsweise unseres Herzens vergleichen kann, wie dieses das Blut durch unseren Körper pumpt. Der „Pulsschlag" ist jedoch sehr viel langsamer als beim Menschen. Während der menschliche Pulsschlag bei 50 bis 80 Schlägen pro Minute liegt, pumpt der Baum alle zwei Stunden einmal das Wasser durch die Äste und Zweige.

András Zlinszky von der Universität in Aarhus, Dänemark sagt: „Wir haben entdeckt, dass die meisten Bäume ein periodische Änderung ihrer Gestalt haben, die die ganze Pflanze synchron erfasst, was zu einem periodischen Wechsel des Wasserdrucks führt.“

Die Studie führten Zlinsky und sein Kollege Anders Barfod im Jahr 2017 durch. Die Messungen fanden in Gewächshäusern bei Nacht statt, um Einflüsse von Sonne und Wind ausschließen zu können. Mit der Hilfe von Laserscannern hat man beobachten können, dass Äste sich um einen Zentimeter nach oben und unten bewegten, und zwar innerhalb von etwa zwei Stunden. Für die Forscher waren die Bewegungen der Äste ein Beweis für das Pumpen des Wassers von den Wurzeln aufwärts zu den Blättern. (https://www.newscientist.com/)

Wie der Pumpvorgang genau verläuft, ist noch nicht erforscht. Man vermutet, dass der Baumstamm sich zusammenzieht, um das Wasser durch die Holzfasern im Stamm in die Äste und Blätter presst.

Bäume sind eben auch Lebewesen, genau wie wir. Ich musste bei dem Thema die ganze Zeit an die Ents(-Bäume) von Herr der Ringe denken – das nur nebenbei. Jedenfalls darf man gespannt sein, zu welchen Erkenntnissen die Wissenschaft in den nächsten Jahren noch kommt… Ich frage mich gerade, ob der Herzschlag eines Baumes schneller wird, wenn man ihn umarmt. 😉

 

Quellen: collective-evolution.com, newscientist.com

Kategorien: Wissenschaft Rubriken: Pflanzen, Regenwald
© Gute Nachrichten 2011-2024