Die Heil­pflanze des Jahres 2017: Das Gänse­blümchen

Autor: Gute Nachrichten am 9. Dezember 2017 

Es geht zwar rasend schnell auf Weihnachten und folglich auch auf den Jahreswechsel zu, trotzdem kann man sich mit der Heilpflanze des Jahres 2017, dem Gänseblümchen noch beschäftigen. Zumal es zum Beispiel auf den Rasen vor manchen Häusern immer noch blüht.

Junge Frau trägt eine gefütterte Jeansjacke und liegt im grünen Gras voller Gänseblümchen
Photo by Joshua Fuller on Unsplash

In unserer Kinderzeit haben wir mit den Blütenblättern des Gänseblümchens gerne das Spiel „er liebt mich, er liebt mich nicht“ gespielt oder wir haben Kränze aus den Blumen geflochten und als Kopfschmuck getragen. Deswegen taugt aber das Gänseblümchen nicht zur Heilpflanze des Jahres – jedoch wenige Menschen wissen, dass der kleine Korbblütler eine alte Heilpflanze ist.

Das Gänseblümchen hat natürlich in der Fachwelt einen lateinischen Namen. Dieser lautet Bellis perennis was übersetzt „ganzjährig hübsch“ heißt. Das kommt daher, dass die Pflanze fast das ganze Jahr hindurch blüht. Der Name „Gänseblume“ kommt wahrscheinlich daher, dass sie früher sehr häufig auf Gänseweiden zu finden war.

 

Wann hilft nun das Gänseblümchen?

Das hübsche Blümchen hilft bei Husten und Heiserkeit, bei Verdauungsbeschwerden, bei Stoffwechselproblemen und bei Hautleiden. Die Pflanze enthält Saponin, das schleimlösend und auswurffördernd bei Husten wirkt. Als Tee getrunken, kann es bei Verdauungsbeschwerden eingesetzt werden. Dafür könnten die enthaltenen Gerb- und Bitterstoffe und die Flavonoide verantwortlich sein. Als Umschlag verwendet, hilft es bei Hautleiden, sowie bei Prellungen und Verstauchungen.

Nicht zuletzt ist das Gänseblümchen als Küchenzutat geeignet und das gleich in dreifacher Hinsicht: Die Blüten sind essbar, die Blätter eignen sich für einen knackigen Salat und die Knospen dienen, wenn man sie in Essig einlegt, als Ersatz für Kapern.

 

 

Man sieht, das Gänseblümchen ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch ein wahrer Tausendsassa und somit zu Recht die Heilpflanze im Jahr 2017.

 

Quellen:

ptaheute.de

krautundrueben.de

deutsche-apotheker-zeitung.de

Kategorien: Gesundheit Rubriken: Alternative Medizin, Hilfe, Pflanzen
© Gute Nachrichten 2011-2024