Heizen mit Pistazien­schalen

Autor: Gute Nachrichten am 28. April 2014 

In der Türkei ist eine neue "Öko-Stadt" in Planung. Während die Genehmigungsverfahren bei den Behörden geprüft werden, weiß man bereits, mit was man die Gebäude beheizen möchte, nämlich mit den Schalen der Pistazie. Die bei uns bekannten Pistazien sind Nussfrüchte und wachsen auf bis zu zwölf Meter hohen Bäumen. Sie stammen aus dem Nahen Osten.

Pistazien, Pistazienschalen, positive nachrichten
Pistazien: Deren Schalen sind Energielieferanten.
© geishaboy500 / flickr.com (CC BY 2.0)

Die Türkei ist ein Hauptexportland für Pistazien. Letztes Jahr hat man 6.800 Tonen der beliebten Frucht ins Ausland verkauft. Hauptanbaugebiet ist die Region Gaziantep im Südosten des Landes, wo auch die neue Öko-Stadt gebaut werden soll. Alleine aus diesem Gebiet wurden letztes Jahr 4.000 Tonnen an Pistazien exportiert. Seda Muftuoglu Gulec, ein Experte für ökologischen Bauen sagt gegenüber der Presseagentur Agence France Presse (AFP): "Gazianteps Potenzial in der Pistazienproduktion ist bekannt, genau so bemerkenswert ist die Menge an Schalenabfall. Wir planen, Biogas zu gewinnen, eine Art von Erneuerbarer Energie, und zwar dadurch, dass wir Pistazienschalen verbrennen."

Als man die Stadt plante, schauten sich die Architekten nach dem Potenzial für erneuerbare Energiequellen um und der riesige Schalenabfall konnte nicht übersehen werden. Weiterhin ist die Region sehr windig und man erhofft sich eine große Menge an Windkraft. Die Planer sagen, dass man 60 Prozent der benötigten Energie aus erneuerbaren Quellen schöpfen könne.

Sowohl private als auch öffentliche Gebäude in der neuen Stadt können durch die Verbrennung von Pistazienschalen beheizt werden. Die Stadt wird eine Fläche von 3.200 Hektar überdecken und 200.000 Menschen eine neue Heimat geben.

Ein Pilotprojekt mit einer Fläche von 55 Hektar wird gebaut werden und als Testlauf für die zu bauende Stadt dienen. Wieder ein interessantes Beispiel, wie man aus einem Abfallprodukt, in dem Fall Pistazienschalen, Energie gewinnen kann.

 

Quelle: treehugger.com

Kategorien: Umwelt Rubriken: Alternative Energien, Pflanzen, Recycling
© Gute Nachrichten 2011-2024