Chinesischer Bauer baut sich bionische Prothesen

Autor: Gute Nachrichten am 3. Juni 2013 

Sun Jifa ist ein Bauer aus der nordchinesischen Provinz Jilin. Vor neun Jahren verlor er seine beiden Hände bei einem tragischen Unfall, als Sprengstoff, der zum Fischen verwendet wurde, vorzeitig in seinem Haus explodierte.

Sun Jifa, chinesischer Bauer, bionische Prothesen, positive nachrichten
Bild-Quelle: NTDTV (Video screen capture)

Da sich Sun keine teuren Prothesen, wie sie in den Krankenhäusern angeboten wurden, leisten konnte, kaufte er sich ein Paar von sehr einfachen Hand-Prothesen. Es wurde ihm schnell klar, dass er damit keine der üblichen Arbeiten auf seinem Bauernhof verrichten, geschweige denn, dass er damit seine Frau und seine drei Töchter ernähren konnte.

Von dem Willen beseelt, seine Hände wieder benützen zu können, arbeitete Sun acht Jahre daran seine eigenen bionischen Hände zu bauen. Er hatte zwar zunächst keine genaue Vorstellung, wie das gehen sollte, aber seine Intuition trieb in stetig vorwärts.

Das Wort "Bionik" ist ein Kunstwort aus den Wörtern Biologie und Technik. Man bezeichnet damit Prothesen, die der Natur in ihren Eigenschaften sehr nahe kommen.

Das Ergebnis der jahrelangen Bemühungen von Sun kann sich sehen lassen. Suns Leben hat sich komplett verändert. Er selbst sagt, dass die natürliche Bewegung seines linken Ellbogens in die Finger seiner Prothese übertragen wird und ihm erlaubt, zu greifen und festzuhalten. Was die rechte Hand angeht, wo ihm Elle und Speiche erhalten geblieben sind, kann er durch Rotation der beiden Knochen seine rechte Hand öffnen und schließen.

Seine künstlichen Hände brachten ihm einen gewissen Ruhm in seiner Heimatstadt ein und die nationalen Medien sind auf ihn aufmerksam geworden. Sein Kollege, Bauer Li Yanzhong, der vor Jahren seine linke Hand verlor, kam zu Sun, nachdem ihm klar war, dass seine bis jetzt verwendete Prothese nicht sehr nützlich war.

Li Yanzhong, Kollege und Kunde zugleich sagt: "Die künstliche Hand von Herrn Sun gibt mit ein gutes Gefühl. Wenn ich nach Hause komme, wird sie mir gute Dienste leisten. Normale Prothesen haben nur eine oberflächliche Funktion beim Arbeiten an Maschinen. Sie haben nicht viel Kraft. Aber diese künstliche Hand wird beim Bedienen der Maschinen und bei anderen Arbeiten sehr nützlich sein."

Sun erzählt, dass er schon etwa eintausend stählerne Gliedmaßen zum Stückpreis von umgerechnet 380 Euro verkauft habe. Er betont, dass seine Prothesen nur etwa ein Zehntel von dem kosten, was man in den Krankenhäusern dafür bezahlen muss. Sun kann mit seinen künstlichen Händen nicht nur die Arbeiten auf seinem Bauernhof und in seiner Werkstatt ausführen, nein, er kann sich auch eine Zigarette anzünden oder einen Löffel halten.

Zufrieden sagt Sun. "Wenn ich diese Hände benütze, kann ich meiner Familie bei Hausarbeiten helfen. Ich kann so manches am Hof machen. Ich bin nicht nutzlos. Ich habe das Gefühl, das ein Gewicht von mir abgefallen ist. Ich fühle, dass ich kein Schmarotzer bin. Ich bin nützlich."

Trotz des guten Geschäfts, das der nun 53-jährige Sun damit macht, ist wohl der größte Segen für ihn, dass er sein Selbstvertrauen zurück gewonnen hat. 🙂

 

Quellen: youtube.com; ntdtv.org

Herzlichen Dank an Jo für den Tipp! 🙂

Kategorien: Technik Rubriken: Handicap, Hilfe
© Gute Nachrichten 2011-2024