Vierzig Jahre lange Suche nach Freundin mit Happy End

Autor: Gute Nachrichten am 6. Mai 2013 

Portugiese João Crisóstomo und Vilma Kracun lernten sich im Jahr 1971 in London kennen. Sie verstanden sich auf Anhieb – es war der Beginn einer innigen Freundschaft. Damals war João ein 26-jähriger Kellner und Vilma ein Au-Pair-Mädchen. Leider verloren sich die beiden bald aus den Augen. Doch nach 40 Jahren der Suche fand der heutige New Yorker João seine Freundin wieder und führte sie schließlich zum Altar.

João Crisóstomo und Vilma Kracun bei ihrer Hochzeit im April 2013. © facebook.com / vilma.kracun
João Crisóstomo und Vilma Kracun bei ihrer Hochzeit im April 2013.
© facebook.com / vilma.kracun

In London, zu der Zeit 1971, als sich João Crisóstomo und Vilma Kracun das erste Mal sahen, sah es noch nicht danach aus, als ob sie jemals heiraten würden: João Crisóstomo erzählt gegenüber der "New York Times", welchen Eindruck Vilma damals auf ihn machte: "Ich fand sie sehr attraktiv. Sie strahlte Freude aus, und es war ein Genuss, bei ihr zu sein." Vor allem die menschlichen Qualitäten, die er so an ihr liebte, ließen ihn Vilma nie vergessen.

Zu jener Zeit wusste João, dass er eine – rein freundschaftliche – Beziehung zu Vilma aufbauen wollte. Warum rein freundschaftlich, wenn ihn Vilma so begeisterte? Ganz einfach: João Crisóstomo war bereits verlobt und sollte auch bald heiraten. Es schien alles perfekt, denn João und Vilma wurden Freunde.
Ein Jahr verging und João zog mit seiner damaligen Frau zuerst nach Brasilien und letztendlich nach New York. Vilma zog damals in seine Londoner Wohnung, in der sie mit seiner Schwester wohnte. Dennoch hatten sich die beiden über die Jahre aus den Augen verloren.
João Crisóstomo schrieb eines Tages einen Brief an Vilma Kracun, doch dieser kam als unzustellbar zurück.

Joãos Suche begann: Freunde und sogar seine Ex-Frau halfen ihm. Auch Fremde fragte er nach seiner Freundin. Ein Freund von ihm aus Portugal wurde Botschafter in Jugoslawien. Auch ihm trug er auf, nach Vilma zu suchen. Jahre der Recherche vergingen. Im Jahr 1997 folgte die Scheidung von seiner damaligen Frau. Seine Suche gab er nicht auf, auch wenn sie bis dato erfolglos war.

Erst am Valentinstag 2011, als er einen Anruf von seiner früheren Schwägerin aus Toronto bekam, passierte es: Sie und ihre Tochter fanden Vilma Kracun auf Facebook. João Crisóstomo sagt: "Ich kann kaum die Freude beschreiben, die ich empfunden habe".

Vilma zog im Jahr 1979 nach Paris, wo sie heiratete und als Krankenschwester arbeitete. Joãos frühere Schwägerin rief Vilma an und erzählte, dass sie Witwe sei und "wirklich sehr aufgeregt" gewesen sei.

Noch im Dezember 2011 flog João nach Paris, wo sich die beiden nun Mittsechziger das erste Mal nach 40 Jahren wiedersahen. Vilma Kracun erinnert sich: "Als er mich umarmte, rutschte mir das Herz in die Hose" und João Crisóstomo sagt: "Wenn wir uns nicht zuvor gekannt hätten, würde man sagen, dass es Liebe auf den ersten Blick war". Sie unterhielten sich und nach etwa zwei Stunden erkannte João, dass Vilma immer noch dieselbe war, die er in London kennengelernt hatte. Er wolle sicher gehen, dass er Vilma nicht noch einmal verlieren würde. Er besuchte dort für ein paar Tage seine Nichte außerhalb von Paris. Als er zurück kam, fragte er Vilma, ob sie mit ihm nach Amerika gehen würde, und schließlich, ob sie ihn heiraten würden.
Anfangs ging ihr alles zu schnell und sie wollte nichts überstürzen. Doch sie erläutert: "Aber er war so nett und so wundervoll. Wir haben das gleiche Naturell, deshalb verstehen wir uns so gut." Nach 40 Jahren sind die beiden nun ein Paar und feierten am 20. April ihre Hochzeit mit 120 Gästen in New York.

Wenn es etwas Gutes an Facebook gibt, dann, dass man die Chance hat, Menschen zu finden, die man aus den Augen verloren hat.
Solch eine romantische Geschichte aus dem Leben gegriffen ist doch was Herrliches. An dieser Stelle – alles Liebe und Gute den beiden. 🙂

 

Quelle: nytimes.com

Kategorien: Allgemein Rubriken: Liebe
© Gute Nachrichten 2011-2024