Neuer erfrischender Durstlöscher dank Streuobstwiesen

Autor: Gute Nachrichten am 29. April 2013 

Vorweg ein paar Worte zu den Streuobstwiesen, auch regional bekannt unter den Namen Obstwiese, Obstgarten, Bitz, Bongert oder Bungert. Es handelt sich hierbei um eine traditionelle Form des Obstbaus. Auf den Streuobstwiesen stehen hochstämmige Obstbäume, oftmals verschiedenen Alters. Auch die Obstarten und –Sorten sind unterschiedlich und zeichnen sich meist durch eine Bewirtschaftung ohne Einsatz synthetischer Behandlungsmittel aus.

Obstbaum, Apfelbaum, Streuobst, Streuobstwiesen. Bionade, positive nachrichten
© Rainer Sturm / pixelio.de

Solche Streuobstwiesen haben über Jahrhunderte den Obstbau in Deutschland geprägt, bis diese traditionelle Art der Landwirtschaft in weiten Teilen durch Modernisierung und Intensivierung zurückgedrängt wurde. Damit dieser traditionelle Obstbau, der zudem zum Erhalt vieler Pflanzen und auch Tierarten beiträgt, bestehen bleibt, hat der Brausehersteller Lukas Lindemann Rosinski die neue vegane Getränkesorte BIONADE Streuobst ins Leben gerufen. Unterstützt wird das Ganze erstmals von dem Naturschutzbund Deutschland (NABU).

Die fruchtige Bio-Limo mit Äpfeln, Birnen, Pflaumen und Quitten wird es allerdings nicht wie gewohnt in der Gastronomie oder im Supermarkt geben, sondern sie wird ausschließlich im Biofachhandel erhältlich sein. Die bio-zertifizierten Streuobstwiesen sind rar und deshalb ist auch die BIONADE Streuobst Sorte auf eine bestimmte Menge begrenzt. Sowohl BIONADE als auch der NABU möchten den Besitzern von Streuobstwiesen dadurch einen neuen Absatzmarkt bieten und gleichzeitig dazu beitragen, diese für die Artenvielfalt wichtige Kulturlandschaft langfristig zu erhalten.

Das klingt wieder nach der BIONADE, wie man sie lieben und kennenlernen durfte. Ein gewagter Sprung, eine Sorte herauszubringen, mit der man sich genau zwischen Bio- und Massenmarkt wagt. Gut so! 🙂

 

Quelle: wuv.de

Kategorien: Umwelt Rubriken: Pflanzen
© Gute Nachrichten 2011-2024