SAVE startet Schutzprojekt für Wölfe

Autor: Gute Nachrichten am 1. März 2013 

Vor einigen Jahren ist der Wolf wieder nach Deutschland zurückgekehrt, nachdem er bereits Mitte des 19. Jahrhunderts hier zu Lande ausgerottet wurde. Immer mal wieder gelangen ein paar Wölfe von Polen über die deutsch-polnische Grenze, jedoch überlebten sie damals nicht lange, da man die Tiere erschoss oder vergiftete.

SAVE, Wolf, schutzprojekt, positive nachrichten
© paukereks / pixelio.de

Viele Menschen heißen die rund 100 Wölfe, die sich in Deutschland angesiedelt haben, willkommen. Die bedrohten Tiere stammen aus Polen, daher gilt diesen über die Jahrhunderte verbliebenen Wolfspopulationen im Osten ganz besondere Aufmerksamkeit.

Aus den oben genannten Gründen unterstützt der SAVE Wildlife Conservation Fund jetzt ein Schutzprojekt für den polnischen Wolf. Das Ziel ist, die Bestände im Osten des Landes und im westlichen Grenzgebiet und somit auch gleichzeitig alle abwandernden Tiere in westeuropäische Länder zu schützen.

Auch wenn der Wolf in vielen Ländern Europas – auch in Deutschland und Polen – unter Artenschutz steht, werden diese Tiere nach wie vor von Jägern illegal erschossen. Laut SAVE, sehen viele der Jäger, im Wolf eine Konkurrenz, denn dort wo der Wolf heimisch wird hat der Jäger kaum noch Wild zum Erlegen. Viele Menschen stehen dem Wolf mit einer irrationalen Angst gegenüber. Gerade daher ist Aufklärung und eine Erhöhung der Akzeptanz bei der Bevölkerung von Nöten. Deshalb ist dies eines der Kernthemen des Wolfprojekts von SAVE, dass das SAVE-Team Polen gemeinsam mit dem Wolfsexperten Prof. Roman Gula durchführt. Das Forschungsgebiet umfasst die Wälder von Heiligkreuz im Süden des Landes, wo 2006 erstmals seit 1953 wieder Wölfe gesichtet wurden. Laut Untersuchungen könnten in dieser Region fünf bis acht Wolfsfamilien eine Heimat finden.

Gula wird zusammen mit einem Team den Lebensraum des Wolfs und dessen Wanderkorridore intensiv erforschen. Man hat vor, bedeutende Wolfsareale zu vernetzen und Zerschneidungen, wie beispielsweise durch Straßen, zu verhindern. Nutztierhaltern will man einfach umsetzbare Lösungen zum Schutz ihres Viehs zeigen, um eventuelle Übergriffe von Wölfen auf die Nutztiere zu verhindern.

Die gemeinnützige Stiftung SAVE, hat sich zur Aufgabe gemacht, sich gezielt für die globale und nachhaltige Förderung des Natur- und Artenschutzes einzusetzen. Das SAVE-Wolfsprojekt versteht sich auch als eine Art Wiedergutmachung dessen, was die Menschen dem Wolf in der Vergangenheit angetan haben. Der Wolf galt über Jahrhunderte als blutrünstiges Wesen und war daher der rigorosen Verfolgung durch den Menschen ausgesetzt. Damit soll jetzt ein für allemal Schluss sein. Dieses beeindruckende Raubtier soll nun für immer seinen Lebensraum zurückbekommen, aus dem man es so lange vertrieben hat.

 

Quelle: save-wildlife.com

Kategorien: Umwelt Rubriken: Tiere
© Gute Nachrichten 2011-2024