Jupiter – Sonntagnacht ganz nah

Autor: Gute Nachrichten am 1. Dezember 2012 

In der Nacht zu Montag wird der größte Planet unseres Sonnensystems der Erde so nah sein, wie er es erst wieder im Jahr 2021 sein wird. Zwischen unserem Planeten und Jupiter liegen dann 608 Millionen Kilometer. Die Erde liegt genau zwischen der Sonne und dem zurzeit im Sternbild Stier stehenden Gasriesen, der in genau dieser bevorstehenden Nacht besonders groß und hell am Himmel leuchtet.

Jupiter, Grosser Roter Fleck, positive Nachrichten
Jupiter: Schatten des Mondes Europa (l.), Großer Roter Fleck (r.)
© NASA/JPL/University of Arizona (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA02873) [Public domain], via Wikimedia Commons

Jupiter benötigt 4.332 Erdentage um einmal die Sonne zu umlaufen. Er ist sehr viel weiter außen und sehr viel langsamer als die Erde, die ihn aus diesen Gründen alle 13 Monate einmal von innen überholt und wandert dann genau zwischen Sonne und Jupiter hindurch. Da die Umlaufbahn der Planeten nicht kreisförmig sondern leicht elliptisch ist, variiert bei dieser Konstellation der Abstand zwischen den beiden Planeten. Erst 2010 kamen sich die Beiden so nahe wie seit 1951 nicht mehr. Doch auch in diesem Jahr ist der Gasriese immer noch nah genug, um ihn besonders groß und hell am Firmament zu entdecken.

Am nahesten kommen sich Erde und Jupiter in der Nacht zum 3. Dezember um 02:15 Uhr. Von uns aus gesehen steht der größte Planet unsers Sonnensystems dann genau gegenüber der Sonne. Er wird mit einer sogenannten Magnitude von -2,8 das hellste Objekt neben dem Mond am Nachthimmel sein. Sogar mit bloßem Auge ist der Riese gut zu erkennen. Falls sich Wolken in den Weg schieben sollten, kann man das Schauspiel auch über das Live-Streaming der Slooh Space Camera verfolgen. Das Video wird von dem Slooh-Roboterteleskop auf den Teide auf der Kanarieninsel Teneriffa übertragen. Jupiter wird gegen Sonnenuntergang bei uns im Osten aufgehen und dann in einem Bogen über den Zenit bis zur gegenüberliegenden Himmelsseite im Westen ziehen.

 

Was ist anders als 2010?

In diesem Jahr taucht noch ein bekanntes Merkmal Jupiters auf, das 2010 nicht zu sehen war. Es ist der Große Rote Fleck, der sich momentan von uns aus gesehen genau in der Mitte des Gasriesen befindet. Zu Stande kommt er durch einen gewaltigen Wirbelsturm, der die doppelte Größe unserer Erde einnimmt. Dieser Große Rote Fleck sollte gerade im Live-Streaming gut erkennbar sein.

Viel Freude beim Beobachten! 🙂

 

Quelle: scinexx.de

Kategorien: Wissenschaft Rubriken: Universum
© Gute Nachrichten 2011-2024