Alternativmedizin behauptet ihr hohes Niveau

Autor: Gute Nachrichten am 19. Dezember 2012 

Der Gesundheitsmonitor der  "Bertelsmann Stiftung", erhebt seit 2001 Daten zur Gesundheitsversorgung in Deutschland. Der Bericht zum Jahr 2012 enthält wieder Umfragen, wie oft Verfahren der Komplementär- und Alternativmedizin (CAM-Verfahren) in Deutschland angewendet werden und wie effektiv diese Methoden sind. Man hat dazu 1778 Personen befragt, wie oft bei ihnen Naturheilmittel, pflanzliche Heilmittel, homöopathische Medizin, Akupunktur, chinesische Medizin und Chiropraktik oder Osteopathie angewendet worden sind.

Teufelskralle, alternative Medizin, positive nachrichten
Ein Beispiel von vielen in der alternativen Medizin ist die Teufelskralle. Seit Jahrhunderten tut sie den Gelenken ″teuflisch″ gut.
© Erich Keppler / pixelio.de

Dabei fragt die "Bertelsmann Stiftung" allgemein nach der Einstellung zu Gesundheit, Krankheit, Therapieverfahren und Ärzten. Hierzu berichtet die Nachrichtenagentur der "Karl und Veronica Carstens-Stiftung", gemäß der Umfrage haben "63 Prozent der Befragten mindestens eines der genannten Verfahren schon einmal in Anspruch genommen, davon 40 Prozent in den vergangenen 12 Monaten, 23 Prozent vor mehr als 12 Monaten. Einunddreißig Prozent der Verwender zählen zu den Viel-Nutzern: sie haben bereits drei oder mehr Verfahren in Anspruch genommen. Die Viel-Nutzer sind häufig zwischen 40 und 59 Jahre alt, weiblich, verfügen über höhere Bildung und höheres Einkommen, und sind oder waren im Gesundheitsbereich tätig… ."

Laut der aktuellen Umfrage sind mit 46 Prozent die Naturheilmittel und pflanzliche Arzneien die beliebtesten CAM-Verfahren. Berücksichtigt man alle Verfahren, dann sagen 40 Prozent der Patienten, dass die Behandlung "gut geholfen" habe. Besonders erfolgreich waren die Anwendungen in der Chirotherapie und Osteopathie.

Die Carstens-Stiftung stellt zusammenfassend fest: "CAM-Verfahren haben einen festen Platz in der Gesundheitsversorgung. Die Ergebnisse zeigen, dass fast zwei Drittel der erwachsenen Deutschen mindestens einmal eine Alternative oder Ergänzung zur Schulmedizin gesucht und genutzt haben. Diese wird in der Regel als wirksam empfunden. Die Zuwächse in der Inanspruchnahme seit den 80er Jahren sind allerdings vorbei – das Niveau stabilisiert sich".

Wenn auch Marktanteil der alternativen Methoden stagniert, so tut er dies aber auf hohem Niveau. Es ist eine gute Nachricht, dass das Niveau so hoch ist, trotz regelmäßiger  Zweifel, die von vielen Medizinern mit "klassischer" Ausbildung nach wie vor gestreut werden.

 

Quelle: carstens-stiftung.de

Kategorien: Gesundheit Rubriken: Alternative Medizin
© Gute Nachrichten 2011-2024