Solarmobile sausen durch die Atacama-Wüste

Autor: Gute Nachrichten am 21. November 2012 

Fünfzehn mit Solarantrieb ausgestattete Rennwagen, von denen einige wie kleine Raumschiffe aussahen, lieferten sich zum zweiten Mal ein Rennen quer durch die trockenste Wüste der Welt in Chile. Das Rennen fand letzte Woche statt und ging über eine Distanz von 1.300 Kilometer.

Wüste, Chile
Trockenste Wüste der Welt: In Chile fand das zweite Rennen statt, in dem die Fahrer nur mit Solar- und Hybridfahrzeigen durch die Gegend brausen.
Bild-Quelle: Reiner Schedl / pixelio.de

Die Teams kamen aus Argentinien, Chile, Indien und Venezuela. Sie stammten durchweg aus Universitäten, an denen man sich mit dem Bau von umweltfreundlichen, preiswerten Solarmobilen wissenschaftlich beschäftigt. Einige der Fahrzeuge verließen sich ausschließlich auf die Sonnenenergie, während andere mit Hybridfahrzeugen unterwegs waren, bei denen man zusätzliche Pedal-Antriebe eingebaut hatte.

Die rein solargetriebenen Fahrzeuge sind in der Regel flach gebaut und haben Solarpaneele auf dem Dach, um die Sonnenenergie einzufangen und in Batterien zu speichern. Darunter befindet sich eine kleine Kabine für den Fahrer. Die Hybridfahrzeuge muss man sich wie Go-Karts vorstellen, denen man Solarpaneele angeklebt hat.

Venezuela lebt vom seinem Reichtum an Erdöl, umso bemerkenswerter ist die Aussage von Carlos Mata, dem Teamchef der Mannschaft aus Venezuela: "In einem Land mit einer nur auf Erdöl basierenden Wirtschaft, mit einem unbegrenzten Potenzial an Wasserkraft und ohne Energieprobleme, ist es ein Wunder, dass man so ein Fahrzeug überhaupt bauen kann. Die Einfuhrgesetze in Venezuela erlauben es uns nicht, alles Material zu importieren, so mussten wir uns mit dem behelfen, was wir hatten. Es war eine riesige Herausforderung für uns."

Die Solarfahrzeuge teilten sich die gleichen Strassen in Nord-Chile mit Lastwagen, Bussen und Personenwagen. Jedoch bis sie diese ersetzen könnten, ist es noch ein langer Weg, sagte Leonardo Saguas, der Kapitän des Antakar Teams von der Chilenischen Hochschule Universidad de La Serena. Saguas ergänzte jedoch, dass er sich vorstellen kann, dass in nicht allzu ferner Zeit eine Massenproduktion von Solarfahrzeugen in Chile möglich sein wird.

Sonnige Aussichten in einem sonnigen Land.

Ein paar Bilder zu den Vehikeln seht ihr hier.

 

Quelle: rawstory.com

Kategorien: Umwelt Rubriken: Alternative Energien
© Gute Nachrichten 2011-2024