Deutschland ist wettbewerbsfähiger als die USA

Autor: Gute Nachrichten am 6. September 2012 

Eurokrise – ein Wort, das man schon langsam nicht mehr hören kann. Immer wieder meldet sich ein Banker oder ein Politiker aus den USA zur Eurokrise und gibt den Europäern im Allgemeinen und unserer Regierung im Besonderen schlaue Ratschläge. Man kann nur hoffen, dass es den Amerikanern bewusst ist, dass sie mehr Schulden haben als alle Euro-Staaten zusammen.

Skyline Frankfurt
Skyline: Deutschland ist wettbewerbsfähig, wie immer.
Bild-Quelle: matthias guenter / pixelio.de

In dieses Szenario passt sehr gut eine Meldung vom World Economic Forum (WEF). Das WEF hat 2004 einen Index entwickelt, der die Wettbewerbsfähigkeit von Volkswirtschaften weltweit bewertet. Hierbei fließen Faktoren ein wie "Politikmaßnahmen und Einrichtungen, die das Produktionsniveau und in der Folge den Lebensstandard und das Wirtschaftswachstum eines Landes beeinflussen", so der Wortlaut des WEF. Insgesamt wurden 144 Länder untersucht.

In dieser Rangliste liegt – wen wundert es – die Schweiz unangefochten auf Platz eins. Das Land mit der ältesten Demokratie hat auch die höchste Wettbewerbsfähigkeit in der Welt. Auf Platz zwei liegt der Stadtstaat Singapur, dann folgen Finnland, Schweden und die Niederlande. Dann kommt Deutschland und einen Rang dahinter folgen die USA, die "Oberlehrer" von jenseits des Atlantiks, die uns erzählen möchten "wie Wirtschaft geht". Man muss daraus schließen, dass Deutschland bis jetzt der Euro-Krise standgehalten hat. Unsere europäischen Sorgenkinder rund ums Mittelmeer liegen weit hinten, wenn auch andere Untersuchungen, die andere Parameter zugrunde legen, den Eurokrisenländern attestieren, dass deren Volkswirtschaften in den letzten Monaten wieder wettbewerbsfähiger geworden sind. Dafür sind wohl niedrigere Löhne und eine gestiegene Produktivität verantwortlich.

Wollen wir hoffen, dass die Kluft zwischen Nord- und Südeuropa wieder kleiner wird, die Chancen sind vorhanden, man muss sie nur nützen.

 

Quelle: spiegel.de

Kategorien: Wirtschaft Rubriken:none
© Gute Nachrichten 2011-2024