In Düsseldorf entsteht größte Eisspeicher-Heizung der Welt

Autor: Gute Nachrichten am 1. September 2012 

Eisspeicher-Heizung, wie bitte?? Das werden sich viele Leser fragen, die davon noch nichts gehört haben. Eis und Heizung, wie soll das zusammenpassen? Das Grundprinzip ist relativ einfach: Energie, die beim Gefrieren von Wasser entsteht, die sogenannte Kristallisationsenergie, wird mithilfe einer Wärmepumpe zum Heizen genutzt.

Eisspeicher, Innenleben
ISOCAL: Innenleben eines Eisspeichers
Bild-Quelle: isocal.de

Ecolab, eine Firma, die Reinigungslösungen herstellt, wird das Eisspeicher-System am Firmensitz in Monheim bei Düsseldorf einsetzen. Man wird es für die Gebäudeheizung und für die Klimaanlage verwenden. Der Speicher hat ein Fassungsvermögen von 1,6 Millionen Liter und ist damit die größte Anlage der Welt. Hersteller des Eisspeicher-Systems ist das Technologieunternehmen ISOCAL aus Friedrichshafen Ralf Mnich, der Geschäftsführer des für die Gesamtplanung zuständigen Büros sagt: "Gegenüber einer konventionellen Anlage lassen sich mit Eisspeicher mehr als fünfzig Prozent Energiekosten einsparen. Außerdem werden hier fast ausschließlich regenerative Energiequellen genutzt, die keine schädlichen Treibhausgase verursachen."

Die Installation der Heiz- und Kühlanlage in Monheim wird etwa sechs Wochen in Anspruch nehmen. Planungsingenieur Mnich betont: "Grundsätzlich verursacht das Eisspeicher-System bei der Montage der Heizanlage keinen Mehraufwand gegenüber herkömmlichen Anlagen. Allerdings wird die Installation des unterirdischen Speichers und der darin verankerten Wärmetauscher je nach Anforderungen und örtlichen Gegebenheiten individuell angepasst."

Der Speicher in Monheim liegt in einer Tiefe von etwa vier Metern unter dem Parkplatz der Firma. Neben dem Speicher besteht die Anlage aus zwei Wärmepumpen von Viessmann, 140 Kilometer Heiz – und Kühlleitungen und mehreren Hundert Flächenheizkörpern.

Noch ein erfreulicher Umstand ist die Tatsache, dass der Speicher nicht mit dem Grundwasser in Berührung kommt und somit keine Genehmigung der zuständigen Wasserschutzbehörde nötig ist.

Wind- und Sonnenenergie, Geothermie, Wasserkraft und jetzt Eis zur Gewinnung von Wärme und zur Kühlung. Es tut sich was auf dem Sektor der erneuerbaren Energien. Lassen wir uns überraschen, was noch alles in der Zukunft an Innovationen auf uns zukommt.

 

Quelle: cleanthinking.de

Kategorien: Umwelt Rubriken: Alternative Energien
© Gute Nachrichten 2011-2024