Kokosöl beugt nachweislich Karies vor

Autor: Gute Nachrichten am 6. September 2012 

Kokosnussöl ist ein mit Enzymen vorbehandeltes Fett. Dieses greift die Bakterien im Mund an und vernichtet sie.

Zaehneputzen mit Kokosoel
Zähneputzen: Kokosöl in Zahnpasta beugt Karies vor.
Bild-Quelle: marlontiroke.com / pixelio.de

Nachweislich ist Kokosnussöl ein sehr gesundes Pflanzenöl und anscheinend ein absoluter Allrounder: Ob zum Verzehr oder äußeren Anwendung, durch seine natürliche antibiotische Wirkung ist es jedenfalls wärmstens zu empfehlen. Kokosöl wird auch beispielweise in der Therapie von Alzheimer, Parkinson und Diabetes eingesetzt und hilft zudem, die Gehirnfunktion allgemein zu verbessern und beugt somit auch einem Schlaganfall oder Herzinfarkt vor. Dass es auch vor Karies schützt, haben jetzt Forscher des Athlone Institute of Technology in Irland herausgefunden. Damien Brady vom Bioscience Research Institute in Athlone erklärt, "Die Substanz ist ein natürliches Antibiotikum mit großem Potenzial". Die Wissenschaftler habe ihr Ergebnis auf der Konferenz der Society fot General Microbiology an der University of Warwick vorgestellt.

 

Weg mit den Streptokokken

 

Kokosöl ist mit Enzymen vorbehandelt. Man spricht hier von einem modifizierten Kokosfett. Die Forscher haben die Wirkung des Kokosfettes in modifizierter als auch nichtmodifizierter Form untersucht. Das modifizierte, also vorbehandelte Produkt hatte eine starke Wirkung gegen Streptokokken. Das sind die Bakterien, die Karies auslösen.
Hinzu kommt eben noch, dass die in der Kokosnuss enthaltenen Öle antiviral und entzündungshemmend wirken, bestätigt auch Reinhard Seidel, Geschäftsführer von "Coconow", einem Vertreiber von Kokosnussprodukten in Cremlingen bei Braunschweig, im "pressetxt"-Interview.
Der Coconow-Chef fügt hinzu: "Karies ist nichts weiter als eine Infektionskrankheit - es sollte aber klar sein, dass die Bestandteile des Kokosöls nicht gegen eine vorhandene Karies angehen. Aber die Wahrscheinlichkeit, eine Karies zu bekommen, wird dramatisch reduziert". Die Wissenschaftler aus Irland sind der Meinung, dass modifiziertes Kokosfett zukünftig ihren Einsatz in Zahnpflegeprodukten haben könnte. Und, wie sich das für mich anhört – auch haben sollte!

 

Quelle: pressetext.com

 

Kategorien: Gesundheit Rubriken: Alternative Medizin, Pflanzen
© Gute Nachrichten 2011-2024