Apfelschalen gegen hohen Blutdruck

Autor: Gute Nachrichten am 23. August 2012 

Die in Apfelschalen vorkommenden Substanzen namens Flavonoide, hemmen dasselbe Enzym wie blutdrucksenkende Medikamente, berichten Wissenschaftler im Fachblatt "Food Chemistry".

Frische Aepfel
Bild-Quelle: Renate Tröße / pixelio.de

Hauptsächlich in der Apfelschale sind die im Apfel anhaltenden Flavonoide vermehrt vorzufinden. Kanadische Forscher haben nun herausgefunden, dass diese Substanzen neben der bekannten Wirkung als Antioxidans einen interessanten, gesundheitsfördernden Effekt aufweisen. Der Apfel, mitsamt seiner Schale und der darin enthaltenen Flavonoide, hemmt ein Enzym, das an der natürlichen Regulation des Blutdrucks beteiligt ist. Und auf eben dieser Hemmung dieses Enzyms basiert die Wirkung diverser blutdrucksenkender Medikamente.

Nileeka Balasuriya und Vasantha Rupasinghe vom Nova Scotia Agricultural College in Truro, sagen: "Unsere Ergebnisse zeigen, dass ein Apfelschalenextrakt mit hohem Flavonoidgehalt über das Potential von effektiven ACE-Hemmern verfügt". Die ACE-Hemmer blocken das Angiotensin-konvertierende Enzym (ACE), darum werden sie auch vermehrt als Medikamente eingesetzt. Durch das hervorgerufene Blocken des Enzyms entsteht weniger Aniotensin II. Dieses Hormon verengt die Blutgefäße, was zu Blutdruckerhöhung führt.

Die Wissenschaftler berichten, dass nun weitere Studien prüfen sollen, ob die von der Natur bereitgestellten Inhaltsstoffe für einen therapeutischen Einsatz eventuell besser geeignet sind. Man wird auch testen, ob die Wirkung mit den Medikamenten wie Captopril, Enalapril oder Ramipril vergleichbar ist.

Also, beim nächsten Verzehr eines Bio-Apfels, die Schale lieber mitessen – das spart Zeit und kann nicht schaden.

Ausführlichere Infos findest du hier.

 

Quelle: wissenschaft-aktuell.de

Kategorien: Wissenschaft Rubriken: Alternative Energien, Vitamine
© Gute Nachrichten 2011-2024