Betonrecycling: ein sinnvolles Verfahren

Autor: Gute Nachrichten am 26. August 2012 

Ist RC-Beton (recycelter Beton) gleich zu stellen mit Neu-Beton? Das "ifeu"-Institut für Energie- und Umweltforschung hat sich in Zusammenarbeit mit der Fachgruppe Bauliches Recycling der BTU Cottbus diesem Thema angenommen und die Verwendung von RC-Beton untersucht.

RC-Beton, Gesteinskoernung, Betonrecycling, Betonsplitt
Bild-Quelle: baunetzwissen.de

In Ludwigshafen wurde bereits ein sechsstöckiges Gebäude aus RC-Beton errichtet, das sogar mit dem deutschen Bauherrenpreis ausgezeichnet wurde.

Die Wiederverwertung von Beton ist sinnvoll, wenn man bedenkt, dass im Jahr rund 50 Millionen Tonnen an Bauschutt anfallen. Bisher ist der Recyclingbeton in Deutschland allerdings noch nicht weit verbreitet, so werden jährlich etwa nur ein bis drei Tonnen davon verarbeitet.
Je weniger man nun auf die natürlichen Ressourcen, aus denen Beton besteht, angewiesen ist, desto weniger greift man in den Wasser- und Naturhaushalt ein, was natürlich ein Vorteil für die Umwelt darstellt. Einen weiteren positiven Effekt auf die Natur und die CO2-Emmision hat das Betonrecycling nur, wenn die Wege zwischen den Abbruchbauten, Wiederverwertungsanlagen und dem letztendlichen Wiederaufbau kurz genug sind. In der Region Ludwigshafen/Mannheim ist genau das der Fall. 150 Lkw kommen bei dem Entsorgungsunternehmen Scherer und Kohl täglich an und werden dort gründlich untersucht und aussortiert bis der übriggebliebene Betonsplitt zu RC-Beton bei dem Mannheimer Transportbetonunternehmen TBS verarbeitet wird. Dieser entspricht selbstverständlich  den DIN-Vorschriften. Somit hat er dieselbe Wertigkeit wie Neu- Beton.

Ein nachhaltiges Verfahren, dass mit der Einführung eines Qualitäts- und Gütesiegels noch mehr Akzeptanz finden könnte, um somit weitere Bauherren und Unternehmen für den RC-Beton, der Umwelt zu Liebe, begeistern zu können.
 

 

Kategorien: Umwelt Rubriken: Baumaterialien, Recycling
© Gute Nachrichten 2011-2024