Schatz auf Insel vor den Niederlanden entdeckt

Autor: Gute Nachrichten am 21. August 2012 

Es ist ein bisschen wie in einem Piratenmärchen, nur ohne Piraten: Ein Vogelwart stieß vor zwei Wochen bei einem Spaziergang mit seiner Frau auf einen Schatz auf der niederländischen Wattenmeerinsel Terschelling. Er fand ein Wrack, in dem sich 300 Kilogramm Kupfer und tausende Glasperlen befanden.

Schatz auf Insel vor den Niederlanden, Perlen, Schatz, Terschelling
Bild-Quelle: EPA

Der Direktor Frans Schot des Terschellinger Heimatmuseums vermutet, dass es sich bei dem Wrack um ein ehemaliges Frachtschiff der niederländischen Westindischen Compagnie aus dem 18. Jahrhundert handelt, das vermutlich vor der Insel im Meer versank. Im 17. und 18. Jahrhundert betrieb die Schiffsgesellschaft holländischer Kaufleute einen lukrativen Handel mit Afrika und Amerika.

Schot sagt, dass schon öfter Wrackteile an Land gespült wurden, es sei aber ein Wunder, dass die Ladung nach so langer Zeit noch vorhanden war.
Einige Tage nach dem Fund, konnte man das Wrack mit samt dem Schatz aus Perlen, Kupferstäben und etwa 40 Kupferkesseln mit Hilfe eines Traktors aus der Brandung ziehen.

Jetzt wollen Forscher herausfinden, woher genau die Perlen stammen. Erste Analysen geben Hinweise darauf, dass sie in Amsterdam und Venedig hergestellt wurden. Der Museumsdirektor erzählt: "Im 18. Jahrhundert waren sie Zahlungsmittel für den Sklavenhandel". Die rund 300 Kilogramm schweren Kupferstäbe fand man zusammengebunden und versiegelt.

Schot vermutet, dass noch mehr solcher Kostbarkeiten vor der Küste Terschellings liegen. Wegen der Strömung sei es jedoch zu gefährlich danach zu tauschen, meint der Direktor. Bewohner und Besucher können die Schätze im Inselmuseum auf der Urlaubsinsel bestaunen.

 

Quelle: krone.at

Kategorien: Allgemein Rubriken:none
© Gute Nachrichten 2011-2024