Toastbrot-Test fällt positiv aus

Autor: Gute Nachrichten am 26. Juli 2012 

Toastliebhaber dürfen sich freuen: Stiftung Warentest vergab bei 28 Toastbrot-Produkten durchgehend "test"-Noten "Gut" und "Befriedigend".

Toast, Toast mit Herz, Marmeladen-Toast
Bild-Quelle: gänseblümchen / pixelio.de

Das Toastbrot ist bei vielen sehr beliebt - ob mit Butter und Marmelade oder Käse überbacken. Einzig das Mischbrot verdrängt das Toastbrot von der Spitze der Beliebtheitsskala.

Doch was steckt eigentlich in den beliebten viereckigen Scheiben?

Getestet wurden Butter- und Mehrkorntoast, Toast mit Saaten, Vollkorntoast und Toastbrötchen. Schadstoffe und Keime stellten kein Problem dar, es gab allerdings eindeutige Unterschiede in Sachen Geruch und Geschmack.

Bei den Buttertoasts lag der "Golden Toast" mit der Note 1,7 für 1,29 Euro ganz vorn, dicht gefolgt von Aldi Nords Marke "Goldähren" mit der Note 1,8 für nur 0,49 Euro. Dafür landete der "Mühlengold"-Buttertoast von Aldi Süd auf dem letzten Platz. Die Prüfer schrieben ihm die Note 3,5 wegen des leicht alten Geruchs und Geschmacks zu. Dar große Unterschied zwischen den beiden Spitzenreitern ist auf jeden Fall der Preis.

Bester Toast mit Saaten war der "Balance Toast" der Großbäckerei Harry mit der Note 1,7, während Pennys Hausmarke wegen leicht alten Geschmacks nur die Note 3,0 bekam und somit das Schlusslicht bildete.

Beim Vollkorntoast landeten "Golden Toast", Lidl "Grafschafter" und Netto Markendiscount "Kornmühle" auf den vorderen Plätzen. Klar sind auch hier die Produkte von den Discountern preiswerter als die Markenprodukte.

Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Ich denke, das Wichtigste ist, dass man sein beliebtes Toastbrot ohne Sorge genießen kann, wie immer allerdings, liebe Leser, "in Maßen nicht in Massen". Ein Toast auf den Toast: Weiter so!

Ausführlichere Infos findet ihr auf test.de.

 

Quelle: test.de

Kategorien: Allgemein Rubriken:none
© Gute Nachrichten 2011-2024