Walnüsse schützen vor Prostata­krebs

Autor: Gute Nachrichten am 3. April 2012 

Außen hart, innen weich und gesund: Es ist bisweilen weitverbreitet, das durch das Verzehren von Walnüssen Herz, Kreislauf und Blutgefäße, schützen. Eher weniger bekannt ist, dass die Nusssorte auch Prostatakrebs verhindern kann.

walnuesse, prostatakrebs, positive nachrichten
© _-0-_ / flickr.com

Ein amerikanisches Forscherteam um Paul Davis an der Universität von Kalifornien konnte diese Ergebnisse durch Tierstudien aufzeigen. Man fand heraus dass Prostatatumore langsamer wachsen und erheblich kleiner bleiben, wenn die Nager reichlich Walnüsse zu knabbern bekommen. Weiter nachweisen konnten die Wissenschaftler, dass durch die Einnahme von Walnüssen auch Entzündungen an den Blutgefäßen abgebaut werden können.

Paul Davis empfiehlt, "Einem Nahrungsfahrplan, der die Gesundheit der Prostata mit im Auge hat, sollten Walnüsse angehören". Und weiter, Walnüsse "(…) sollten Teil jeder ausgewogenen Ernährung mit viel Obst und Gemüse sein".

Warum die Walnuss diese Fähigkeit besitzt?

Der Prostataschutz durch Walnüsse könnte daran liegen, dass durch die Einnahme ein als insulinähnlicher Wachstumsfaktor 1 (IGF-1) bekannter Eiweißstoff abgebaut wird. Denn gerade hohe Anteile dieses Proteins im Blut gelten als Warnhinweis für ein Prostatakrebsrisiko. Die Forscher konnten feststellen, dass durch die Einnahme von Walnüssen sowohl im Tumor als auch in der Leber positiv auf jene Gene einwirken, die das Wachstum von Krebs mit kontrollieren.

Wieder was gelernt!

 

Quelle: n-tv

 

Kategorien: Gesundheit Rubriken: Krebs
© Gute Nachrichten 2011-2024