Zucker treibt Krebszellen in den Tod

Autor: Gute Nachrichten am 31. Dezember 2011 

In der Welt Online vom 20.12.2011fand ich einen höchst interessanten Artikel, der als „gute Nachricht“ zum Jahresausklang sehr gut geeignet ist.
Als ich noch ein Kind war hat mich meine Mutter immer geschimpft, wenn ich fünf Löffel Zucker ein meinen Frühstücks-Malzkaffee geschaufelt habe. „Du wirst mir noch krank“ war ihre stete, sorgenvolle Ermahnung. Nun, den Zuckerkonsum im Kaffee habe ich gegen Null reduziert, aber Recht hatte meine Mutter wohl schon.
Ein bestimmter Zucker könnte jedoch im Kampf gegen Krebs in Zukunft eine entscheidende Rolle spielen.
Einem Wissenschaftler der University of California in San Diego (UCSD) ist es gelungen, in Zusammenarbeit mit einem Kollegen von der Kyushi University in Fukuoka (Japan), Krebszellen zu zwingen, einen bestimmten Zucker zu konsumieren. Dieser Zucker, die sogenannte 2-Deoxyglukose, ist für die Zellen pures Gift: Er hinterlässt in den Krebszellen einen sogenannten Selbstmordschalter, der diese für Angriffe von außen verwundbar macht. So stand es in der Zeitschrift „Cancer Research“.

Genauere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier:

http://www.welt.de/

Kategorien: Allgemein Rubriken: Krebs
© Gute Nachrichten 2011-2024